Im Alter von 14 Jahren war ich das erste Mal in orthopädischer Behandlung, weil ich nach dem Sport immer heftige Rückenschmerzen hatte.
Nach zwei Röntgenaufnahmen ohne Befund verabschiedete mein Arzt mich mit dem Rat: „Dann treiben Sie doch keinen Sport!“

Heute weiß ich, dass mir mit einer Behandlung der Iliosakralgelenke wohl viel Schmerz erspart geblieben wäre. So setzte sich meine Rückengeschichte mit „guten Zeiten/ schlechten Zeiten“ fort bis zum krönenden Höhepunkt: einem Bandscheibenvorfall mit Mitte Vierzig.
Danach verging für mehrere Jahre kein Tag ohne Rückenschmerzen.

Glücklicherweise lernte ich in dieser Zeit im Rahmen meiner Heilpraktikerausbildung auch die Wirbelsäulentherapie nach Dorn kennen und konnte am eigenen Leib erfahren, wie man mit einer einfachen manuellen Therapie beeindruckende Ergebnisse erzielen kann.

In meiner Praxis kombiniere ich die Dorn-Rückenbehandlung mit SchröpfenAku-Taping und für die Weiterbehandlung zu Hause mit TENS-Therapie.